Wie wird man den wachsenden Anforderungen der Industrie gerecht?

Seit Jahren ist ein zunehmender Einsatz von Automatisierung in Fabriken auf der ganzen Welt zu beobachten. Für diesen Trend gibt es viele verschiedene Ursachen. Neben dem traditionellen Bedürfnis nach höherer Produktivität und niedrigeren Arbeitskosten gibt es weitere Gründe wie die Digitalisierung und das Wachstum des E-Commerce. Auch Covid-19 hatte einen Einfluss auf die Automatisierung, da es die Unternehmen zwang, ihre Prozesse zu überprüfen und ihre Verbesserungspläne zu beschleunigen, indem sie mehr in Technologie investierten. Zudem mussten viele Mitarbeiter in dieser Zeit von zu Hause aus arbeiten. Energieeffizienz, Big Data und eine Zunahme von Blockchain-/Kryptowährungstransaktionen sind weitere Katalysatoren für Investitionen in die Automatisierung.

All diese Faktoren wirken sich auch auf Distributoren wie Distrelec aus. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, müssen wir uns anpassen. Nehmen wir als Beispiel die Digitalisierung. Der Trend geht zur Nutzung von Online-Bestellmöglichkeiten, nicht nur im privaten Sektor sondern auch im B2B-Bereich. Hersteller und Händler in der Lieferkette müssen darauf reagieren.

Wichtigste Wachstumsbereiche

Im Bereich der Automatisierung sehen wir eine steigende Nachfrage nach industriellen Kommunikationslösungen, Industriecomputern und Robotersystemen mit künstlicher Intelligenz (KI), da all dies dazu beitragen kann, die Arbeitskosten zu senken.

Ein weiterer Trend ist das SBC (Single-Board-Computing), das immer mehr Einzug in die Industrie hält, was vor allem auf die einfache Implementierung im Vergleich zur Entwicklung einer eigenen Platine zurückzuführen ist. Infolgedessen verlagern viele Hersteller ihre Geschäftsmodelle in Richtung B2B und weniger in Richtung B2C.

Industrie 4.0/5.0

Die Industrie 4.0 ist weitherhin ein wichtiges Thema, was bedeutet, dass wir unsere Investitionen in Lagerbestände und industrietaugliche Produkte aufrechterhalten müssen, um die Fabriken bei der Beschleunigung ihrer Automatisierungsprozesse zu unterstützen. Das erfordert auch eine regelmässige Überprüfung der Produktstrategie, wobei der Schwerpunkt zunehmend auf der Automatisierung liegt, z. B. bei der industriellen Datenverarbeitung (Switches und Router), bei SPS, Sensoren und mehr.

Gleichzeitig gewinnt auch die Industrie 5.0 für Distributoren immer mehr an Bedeutung. Daher werden KI, SaaS-Lösungen und mehr digitale Produkte zunehmend in den Mittelpunkt gerückt. Das Augenmerk wird auch auf Dienstleistungen liegen, die über die reine Produktlieferung hinausgehen, wie etwa die Unterstützung bei der Entwicklung von Anwendungen und Lösungen. Ausserdem werden wir mit der Industrie 5.0 eine Beschleunigung des Kommunikationsnetzes erleben, insbesondere über die Community (Open-Source).

Ein Ausblick auf die nächsten fünf Jahre:

Natürlich können wir die Zukunft nicht vorhersagen, was wir aber mit Sicherheit sagen können, ist , dass wir in den nächsten fünf Jahren, weiterhin viele Tausende neue Produkte in unserem Sortiment aufnehmen und noch mehr davon auf Lager sein werden.

Zu den weiteren Initiativen von Distrelec gehört eine stärkere Internationalisierung, wobei wir uns weiterhin stark auf den Industriesektor konzentrieren werden.

In der Zwischenzeit erwarten wir eine anhaltende Nachfrage nach mehr Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich. Hier haben wir eine neue Marke namens Charge Amps eingeführt.

Was auch immer die nächsten fünf Jahre bringen werden, Distrelec hat den Finger am Puls der Zeit und wird sich entsprechend weiterentwickeln, um die spezifischen Anforderungen seiner Kunden aus der Industrie zu erfüllen.

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

RND Elektrische und elektronische Komponenten für industrielle Anwendungen

Nächster Beitrag

Das vernetzte Netz von morgen: Wie können saubere Energiequellen eine Stadt mit Energie versorgen? 

Verwandte Beiträge