Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens stellen den ersten autonomen Zug in Hamburg vor

S-Bahn Hamburg: Die Hansestadt wird zum Vorreiter für den digitalen Bahnbetrieb. Fahrgäste profitieren von einem größeren Zugangebot und mehr Pünktlichkeit.

Die Deutsche Bahn und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der selbstständig innerhalb des normalen Schienenverkehrs fährt. Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der DB, und Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, stellten das Fahrzeug für das Projekt Digitale S-Bahn Hamburg gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher auf der Premierenfahrt vor.

Der autonom fahrende S-Bahn-Zug wird ausschließlich durch digitale Technik gesteuert. Allerdings ist der Lokführer nach wie vor an seinem Platz, um das Geschehen zu überwachen und um ggf. eingreifen zu können. Nur wenn der Zug ohne Fahrgäste fährt, etwa zum Rangieren, darf der Lokführer draußen bleiben. Die Projektpartner DB, Siemens Mobility und die Stadt Hamburg haben insgesamt 60 Millionen Euro in die digitale S-Bahn Hamburg investiert, die Teil des Programms Digitale Schiene Deutschland der DB ist.

“Wir erleben heute eine echte Zeitenwende: Die Bahn ist in der digitalen Zukunft angekommen und die digitale Schiene in Deutschland ist Realität geworden. Mit dem automatisierten Bahnbetrieb können wir unseren Fahrgästen ein deutlich größeres, zuverlässigeres und damit besseres Angebot bieten – ohne einen Kilometer neue Gleise bauen zu müssen. Unser Ziel: Die Bahn soll für immer mehr Menschen attraktiv werden. Nur so kann die Mobilitätswende gelingen.”

Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der DB

“Wir machen den Schienenverkehr intelligenter. Züge fahren automatisch den perfekten Fahrplan, sekundengenau und energieoptimiert”

sagt Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

“Damit helfen wir unserem Partner Deutsche Bahn, das Bahnfahren attraktiver zu machen und das Klima zu schützen. Denn mit unserer Technik können unsere Kunden bis zu 30 Prozent mehr Fahrgäste befördern, die Pünktlichkeit deutlich verbessern und mehr als 30 Prozent Energie einsparen. Die digitale S-Bahn Hamburg ist eine Weltneuheit. Die neue Technik ist bereits zugelassen und kann aufgrund offener Schnittstellen von allen Betreibern weltweit sofort für alle Zugtypen genutzt werden.”

“In der Digitalisierung steckt viel Potenzial für das gesamte Hamburger S-Bahn-Netz. Wir schaffen mehr Kapazitäten auf den bestehenden Strecken und verbessern die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit im Zugverkehr. Die Premiere der digitalen S-Bahn im Rahmen des ITS-Weltkongresses ist ein starkes Signal für eine effiziente und klimafreundliche Mobilität der Zukunft.”  

Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Die Premiere der digitalen S-Bahn fand zum Auftakt des ITS-Weltkongresses (Intelligent Transport Systems) in Hamburg statt. Während des Kongresses verkehrten vier digitale S-Bahn-Züge automatisch auf dem 23 Kilometer langen Abschnitt der S-Bahn-Linie 21 zwischen den Bahnhöfen Berliner Tor und Bergedorf / Aumühle.

Der zukünftige europäische Standard ATO (Automatic Train Operation) in Kombination mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS (European Train Control System) ist die technische Basis für den digitalen Bahnbetrieb. Die Züge empfangen die Steuersignale über Funk. Ab Dezember werden die vier digitalen S-Bahnen in Hamburg nach Fahrplan verkehren. Die Planungen für die Umrüstung der Hamburger S-Bahn bis zum Ende des Jahrzehnts sind bereits angelaufen, die Investitionen in Züge und Infrastruktur haben begonnen. Künftig soll die Technik auch bundesweit im Regional- und Fernverkehr eingesetzt werden.

DB präsentiert weitere Innovationen auf dem ITS-Weltkongress in Hamburg

Vom 11. bis 15. Oktober wird Hamburg mit dem ITS-Kongress zum globalen Schaufenster für die Zukunft der Mobilität. Unternehmen aus aller Welt zeigen auf der weltgrößten Messe für Verkehr und Logistik ihre Innovationen. Die DB präsentiert Innovationen in den Bereichen Infrastruktur, Bahnhöfe, Fern- und Nahverkehr sowie Anschlussmobilität. Erst im vergangenen Jahr haben die DB und die Stadt Hamburg ihre 2017 vereinbarte Smart-City-Partnerschaft um weitere fünf Jahre verlängert. Beide Partner wollen mit digitalen Technologien und innovativen Ideen den öffentlichen Nahverkehr und die Bahnhöfe für die Kunden attraktiver machen.

Am Bahnhof Dammtor, dem Eingangstor zum ITS-Kongress, ist dies bereits zu sehen: Verbesserte Reisendeninformationen mit neuen Zuganzeigern und eine neue Routenführung helfen allen Reisenden und Gästen, sich zurechtzufinden. Von Künstlern gestaltete Vitrinen schaffen eine besondere Atmosphäre im Bahnhof.

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag
The mining machine search for minerals in the water.

Rohstoffe vom Meeresgrund: Abbau in der Dunkelheit

Nächster Beitrag
cable management

Kabelmanagement – ein Leitfaden – RND

Verwandte Beiträge